Am Samstag, 16. Nov. haben wir in Runde 3 den Absteiger des Vorjahres Eichgraben-Preßb. zu Gast. Wir spielen mit GM Tomas Petrik, Jan Mikes, IM Harald Grötz, FM Thomas Hofmann, Frantisek Vrana und Oskar Hajek. Zunächst läuft es wie erhofft: Fera und Oskar können ihre Partien gewinnen: 2:0 für uns. Tommy baut seine Partie an, Jan kommt über ein Remis nicht hinaus: 2,5:1,5 für uns. Harald sollte mit Minderbauer das Remis halten, Tomas hat mit Mehrbauer eher Gewinnchancen. Doch sein Gegner findet den Weg ins Remis – 3:2. Harald spielt bis zum 88. Zug, kassiert die letzte Figur seines Gegners, doch dieser kann dafür mit dem vorletzten Bauern einziehen. Leider nur 3:3 – kein Sieg, aber doch ein kleiner Rückschlag im Titelrennen. Im Parallelspiel besiegt Pamhagen das Team von Tschaturanga klar, wie liegen in der Tabelle somit auf Rang 2. Sonntag 17.10: Wir treten in der gleichen Aufstellung gegen Tschaturanga an: Wieder gehen wir 2:0 in Führung: Jan und Harald überspielen ihre Gegner. Tommy kommt nicht zur Rochade und wird erlegt – 2:1 für uns. Féra muss – trotz 2 Springer gegen Turm und 3:4 Bauern ins Remis einwilligen. Oskar steht gut, Tomas (fast) ausgeglichen. Dennoch will kein Mannschaftsssieg gelingen, weil Oskar mit einer Ungenauigkeit plötzlich glatt verliert. Tomas kann noch das 3:3 retten.
Unsere Titelambitionen sind so gut wie weg, am 7.12. müssen wir gegen Donaustadt wohl sehr aufpassen. Sollten wir bis Runde 9 ungeschlagen bleiben (und da sind noch namhafte Gegner dabei), so müssten wir ASVÖ Pamhagen schlagen (Runde 10) um eventuell die Nase vorne zu haben. Nicht gerade wahrscheinlich – heuer gibt es auch keine „leichten“ Gegner


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.