Am ersten Nov-Wochenende spielten wir zunächst gegen Bad-Vöslau (3. des Vorjahres), am Sonntag gegen Pamhagen (4. des VJ). Diesmal war GM Tomas Petrik verfügbar, daher konnten wir gegen die beiden starken Mannschaften auch ein starkes Team entgegen setzen. Vorab: an beiden Spieltagen war es CM Andy Teuber, der uns in Führung (und den Gegner unter Zugzwang) brachte. Derzeit hält Andy bei 100% (3 aus 3) – wir erinnern uns an den Beitrag „1. Sieg in der Bundesliga“ (vom 7.10.2018)! Am Samstag (ebenso am Sonntag) ging es auch auf Brett 5 gut weiter: FM Frantisek Vrana erhöht auf 2:0. Dann war das Pulver aber verschossen: leider nur Remis durch FM Thomas Hofmann und Jan Mikes. GM Petrik legt einen klassischen Fingerfehler in Zeitnot hin – immer noch 3:2 für Mistelbach. Leider wird auch IM Harald Grötz noch überspielt, also 3:3 – immerhin ein weiterer MP (Mannschaftspunkt = Erstwertung).

Sonntag: neues Spiel – neues Glück. Alles Pech vom Samstag kommt als Bonus am Sonntag zurück: wir erinnern uns: 2:0 durch Andy und Féra. Bald muss auch der Gegner von Jan Mikes (IM Lipka) die Segel streichen, schließlich holt Tommy (Hofmann – vielleicht ein wenig glücklich) den nächsten Sieg: es steht 4:0!!!! GM Petrik und IM Grötz beenden ihre Partien wenig spektakulär mit einem Remis. Endstand 5:1, daher 2 weitere MP. Mit 5 MP liegen wir somit auf Platz 5 (von 12). Allfällige Abstiegssorgen können wir am 1.Dez gegen den aktuell 11. der Tabelle (SK Ottakring) wohl endgültig ausräumen ….

    


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.