Am Sonntag 23. Nov. kam die Landesliga-Mannschaft aus Zwettl nach Mistelbach ins Gasthaus Diesner. Die Braustädter wollten offensichtlich Revanche für die vorjährige Heimniederlage (die uns den Sieg in der NÖ-LL und den Aufstieg in die 2. Bundesliga ermöglichte) und holten alles, was Rang und Namen hat: GM Jan Bernasec, GM Pavel Blatny, mehrere weitere Titelträger. Der Eloschnitt auf den Brettern 1-6 betrug 2253, mehr als der Schnitt den der Heimverein aus der Bundesliga gewohnt ist. Da wir unsere 3 besten Spieler nur in der Bundesliga einsetzen dürfen, waren wir mit einem Eloschnitt 2153 stark unterlegen, nach dem Erfinder der Wertung dürften wir nur 2,16 Punkte aus diesen 6 Partien erzielen.

Aber es kam anders: diesmal schlugen die Legionäre zu (der beste Heimische, FM Thomas Hofmann war leider zudem noch erkrankt) und drehten die ersten Bretter auf 4:2 für uns. Dazu noch mit teils unglaublichen Stellungen – die beiliegenden Fotos konzentrieren sich auf die Bretter, nicht auf Gesichter. Brett 1: Jan Mikes riskiert alles, holt gegen GM Bernasec eine 2. Dame und gewinnt! Brett 2: Andrej Gasa war bis Zug 62 glatt auf Remis-Kurs, verliert dann in Zeitnot. Brett 3+4: Fera und Andy halten (gegen die elomäßig stärkeren Gegner) Remis. Brett 5: Dusan bezwingt Petr Mlynek mit einem Damenopfer! Auch hier ein Foto mit der Brettstellung. Josef Mayer siegt glatt gegen Peter Stadler. Somit 4:2 anstatt 2:4! Die beiden Lichtenwarther Stefan und Markus legen glatte Remisen gegen etwas stärkere Zwettler auf Brett 7+8 dazu – somit 5:3 für Mistelbach.

Damit überwintern wir auf dem geteilten 2. Platz, allerdings hat SV Amstetten (gegen die Mistelbach in Runde 3 knapp verlor) einen großen Vorsprung. Aber wir sind ja schon in der Bundesliga (derzeit Platz 5 von 12), wo am kommenden Samstag den Klassenerhalt endgültig abgesichern wollen.

Fotos:

Bernasec-Mikes: links GM Bernasec. Er schafft es weder, mit Turm und 2 Läufern am offenen Brett Matt zu setzen noch den schwarzen Bauern auf f2 aufzuhalten. Jan Mikes wird seine Dame sichern und dann die 2. Dame holen.

Mlynek-Hecko:

Der alte Meister (links vorne mit den weißen Steinen) denkt über den Zug Dxe4 seines Gegners nach. Das Damenopfer war korrekt (es kann nicht mit dem Läufer g2 geschlagen werden, sonst Figurenverlust) die Partie ist gedreht!

   


2 Kommentare

Andi · Dezember 3, 2018 um 1:25 pm

Bitte hinterlegt die Fotos auf einen Link, so dass man sie größer öffnen kann.

Chris · Dezember 3, 2018 um 6:26 pm

Hi Andy, hab es beim nächsten Artikel (Bundesliga 1.12.) probiert, will nicht so reicht. Zudem werden die Fotos auf 200 KB abgespeckt. Wenn ich es vergrößere, leidet die Qualität schon .. sorry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.