Am Samstag 17.10. starten wir in die (neue) Corona-Saison – natürlich mit Maske … Gegner ist der Absteiger des Vorjahres und Meister der 2.BLO 2019/2020. Was schwer klingt, könnte so einfach sein – in diesem Team gibt es viele Ungarn und die können doch nur nach 14 Tage Quarantäne wieder nach Hause?! Falsch gedacht, die Spitzenbretter sind mit 2 IM’s und 1 GM aus Ungarn besetzt. Wir spielen mit GM Pechac (SVK – neu), Mikes, IM Grötz, FM Vrana, Hajek und Teuber. Eine gute, aber keine sehr starke Aufstellung. Dennoch halten wir mit, sind auf 3 Brettern leicht überlegen, auf Brett 5 (Hajek) etwas hinten. Ein Remis reiht sich an das andere, kein Sieg will gelingen. Nach 3,5h steht es 2:2 (4 Remis). Hajek ist weiterhin stark unter Druck, Andy (Brett 6) hat einen Mehrbauern in unklarer Stellung. Oskar gelingt es, mit ewigem Schach (er hat eine Dame weniger!) ein Remis durch Zugwiederholung zu erzwingen. Andy hat immer noch den Mehrbauern, der Gegner extrem wenig Zeit …. Dann ein Fehler – Springer für nichts hergegeben und aus der Traum: 2,5 : 3,5 für SK Bad Vöslau.
Am Sonntag spielen wir – mit gleicher Aufstellung – gegen den Ersten der Tabelle nach Runde 1 – SK Hietzing. Diese haben GM Polak auf Brett 1, FM Djengo auf Brett 2, ansonsten haben wir meist 100-150 Elo mehr am Brett. Alles steht gut, dann ein GM-Remis auf Brett 1, Vrana siegt auf 4 und die kalte Dusche: IM Grötz verliert gegen den jungen Wagner – 1,5:1,5. Die weiteren Bretter stehen aber gut und im Laufe der Zeit gewinnen wir eines nach dem anderen. Endstand 4,5 : 1,5 für die Heimischen. Damit liegen wir in der Tabelle hinter Tschaturanga und Pamhagen (je 4 MP) sowie Bad Vöslau (3 MP) auf Platz 4 (2 MP, aber beste Brettwertung). Kein Auftakt nach Maß, aber es gibt noch 9 Runden ….


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.