Wie hier vor 3 Wochen berichtet, führte Mistelbach beim wichtigsten Nachwuchsbewerb des Weinviertels mit 12,5 aus 16 vor Stockerau (10,5), Wolkersdorf (10), Korneuburg (9,5) und Eggenburg (9 aus 16). Am Samstag, 15.2. ging es – diesmal 3 Runden – noch um 12 Punkte, die aber auch theoretisch nicht erreicht werden können, weil – Prinzip Einzelturnier – auch Spieler des gleichen Team gegeneinander spielen können. In der Einzelwertung führte der topgesetzte Wolkersdorfer Julian Wolf vor Aziz Fischer aus Mistelbach.

Turnierverlauf 3.Spieltag: Die Runde 5 läuft nur durchschnittlich: die Mistelbacher Dario Soldo und Jochen Nemetschek gewinnen ihre Partien, Tobias Teuber verliert aber gegen den Korneuburger Arthur Wittek. Fischer muss gegen die Nr. 1 ran, hält sehr lange mit den schwarzen Steinen mit und muss in den letzten Minuten nach einem schlechten Zug mit dem Springer die Segel streichen. Nur 2 aus 4 für die Heimischen, Eggenburg (die Führenden nach dem 1. Spieltag) kommen mit 4 aus 4 mächte nahe. Runde 6: Auch Jochen Nemetschek kann Wittek nicht halten, Soldo und Fischer werden gegeneinander gelost (Soldo gewinnt) und Teuber siegt klar – wieder nur 2 aus 2. Eggenburg macht 3 Punkte und auch die SG Bisamberg/Korneuburg rückt nochmals näher. In der Einzelwertung ist Julian Wolf ungefährdet, Soldo bereits auf Rang 2 mit Wittek. Runde 7: Soldo muss nun gegen Wolf spielen, Nemetschek, Teuber und Fischer bekommen es mit 3 starken Eggenburger zu tun. Und die Heimischen behalten die Nerven: Siege von Teuber und Fischer stoppen mal Eggenburg, auch Soldo kann als einziger gegen Wolf (mit Remis) punkten. Somit doch noch ein klarer Gesamtsieg in der Mannschaftswertung für die Heimischen, Eggenburg behauptet knapp Platz 2 vor Korneuburg. Dann Wolkersdorf, Rang 5 für das 2.Team der Heimischen (Eldin Gojak, Hamza Borovina, Jan Neumann und Alexandra Bernhart) – noch vor Stockerau 1! Insgesamt kommen 14 Teams in die Wertung, Mistelbach 3 belegt Rang 12.

In der Einzelwertung gewinnt Julian Wolf mit 6,5 aus 7 vor Arthur Wittek und Dario Soldo (je 5,5 aus 6). Platz 4 für Noah Zeindl (Eggenburg) vor Tobias Teuber, beide 5 aus 7. Diese 5 Spieler erhalten Einzelpokale. Alle Mistelbacher in den Top10: Fischer auf Rang 8 direkt vor Nemetschek. Alle 4 Mistelbach haben ihren Setzplatz übertroffen, sehr stark Soldo und Teuber. Der große Wanderpokal bleibt nach dem 3. Mannschaftssieg in Folge endgültig in Mistelbach – erstmals ohne Tobias Englisch!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.